Skip to main content

Support Support

Häufig gestellte Fragen zu den UniCAN Datenloggern

FAQ UniCAN

Häufig gestellte Fragen zu den UniCAN Datenloggern

Was passiert, wenn die Speicherkarte voll läuft?

Kanal-und Botschaftsgruppen können als linearer Puffer (Linear) oder als Ringspeicher (Zirkular) ausgelegt werden. Davon abhängig verhält sich das Speichermanagement des Loggers wie folgt:

  • Linearer Aufzeichnungspuffer: Die Aufzeichnung des Loggers stoppt sobald der Speicherplatz der CF-Karte erschöpft ist.
  • Zirkularer Aufzeichnungspuffer: Der Speicher der CF-Karte wird ringförmig beschrieben. Das bedeutet, wenn der Speicherplatz der CF-Karte erschöpft ist, werden die ältesten Daten mit den neuen Daten überschrieben.

(je Aufzeichnungsgruppe kann die Größe des Puffers auch begrenzt werden)

Weitere Informationen erhalten Sie im Video "CSMuniconf - Speicherkartenverwaltung"

Kann man ohne Nachteile Klemme 15 und Dauerplus gleichzeitig stecken und ziehen, um zu starten/stoppen?

Das gleichzeitige Ziehen von Klemme 15 und Dauerplus ist möglich, allerdings müssen folgende Punkte beachtet werden:

  • CSMdataconv (Datennachverarbeitung) arbeitet in diesem Fall nicht mit der Segmentierung "Klemme 15", besser wäre die Segmentierungsauswahl "Batterie ein/aus".
  • Mobile Übertragung muss auf periodisch bzw. beim Start gesetzt werden (in allen anderen Fällen ist der Logger nicht bestromt).
  • Möglicherweise wird die Karte bei der mobilen Übertragung nie ganz leer, sodass eine neue Konfiguration nie übernommen wird.

Wie viele Kanalgruppen/Botschaftsgruppen können angelegt werden?

In einer Kanalgruppe können Sie eine Auswahl an Kanälen zusammenfassen: Fassen Sie Signale aus Signalquellen zusammen und fügen Sie diese mittels Drag & Drop in die Verzeichnisstruktur zu "Kanalgruppen" in eine Kanalgruppe ein. Sie können insgesamt bis zu acht Kanalgruppen erstellen.

Botschaftsgruppen zeichnen die Daten von CAN-Botschaften als binäre Daten auf, die am CAN-Eingang eingehen. Um die Auswertung zu vereinfachen und das Datenvolumen zu begrenzen, können Sie Filter definieren, die lediglich Daten zu bestimmten ID-Gruppen durchlassen. Sie können insgesamt bis zu acht Botschaftsgruppen erstellen.

Kann der UniCAN zu einer bestimmten Uhrzeit gestartet werden?

Die Einstellungen für diese Funktion lassen sich in den Eigenschaften der Messkonfiguration finden.

Wichtig: Die Aufwachzeit ist in UTC einzugeben. Im Sommer erhöht sich die Zeit wegen der Sommerzeit um +1h, das heißt für Deutschland UTC+2. Damit der Logger startet, muss dieser an der Versorgung angeschlossen sein. Klemme 15 und die USB-Verbindung dürfen nicht aktiv sein.

Messkonfiguration
Eigenschaften der Messkonfiguration

Löschen eines Kanals aus einer Kanalgruppe klappt nicht.

Das Löschen einer Kanalgruppe ist nur dann möglich, wenn kein Kanal der Gruppe einer Bedingung zugeordnet ist.

Sollte das Löschen des ausgewählten Kanals nicht möglich sein, überprüfen Sie bitte ob Kanäle Bedingungen zugeordnet sind. Ist dies der Fall, entfernen Sie den entsprechenden Kanal aus der Bedingung. Anschließend sollte das Löschen des Kanals wieder möglich sein.

Mit welcher Rate werden die GPS Signale aufgezeichnet?

Bei der Aufzeichnungsrate von GPS Signalen wird zwischen den Versionen des UNICAN unterschieden:

  • UniCAN2: Messwertaktualisierung mit einer Rate von 4Hz
  • UniCAN3: Messwertaktualisierung mit einer Rate von 10Hz

Wie reagiert der Logger, wenn er keine UMTS/LTE-Verbindung zum Server aufbauen kann (z.B. keine SIM-Karte; Funkloch)?

Der Logger startet mehrere Versuche, um eine Verbindung zum Server aufzubauen. Wenn trotzdem keine Verbindung hergestellt werden kann, bricht der Logger nach der maximalen Übertragungsdauer der Transportkonfiguration ab. Die Übertragungsdauer kann in CSMuniconf unter den Eigenschaften der Transportkonfiguration eingestellt werden.

Im (erweiterten) Logfile des Loggers werden die Verbindungsversuche protokolliert. Neben weiteren Einträgen, gibt der Eintrag "SignalStrength" einen Hinweis auf die Qualität des Funknetzes. Wenn dieser Wert kleiner oder gleich 10 ist, ist der Empfang zu schlecht.

Wie viele CAN-Botschaften kann man mit CAN Stim senden?

Bei CAN Stim handelt es sich um eine zusätzliche Ausbaustufe des Datenloggers. Diese Ausbaustufe ermöglicht es, Stimulationsgruppen zu definieren, die bei Aktivierung eines Triggers ein initiales, periodisches und finales Senden konstanter Botschaftssequenzen via CAN-Bus ermöglicht. Maximal können über alle Stimulationsgruppen 512 CAN-Botschaften periodisch gesendet werden.

Weitere Informationen zur Stimulationsgruppe finden Sie im UniCAN-Benutzerhandbuch im Kapitel 6.1.2.7 Sendegruppen.

Die Software-Ausbaustufen können nachträglich erweitert werden. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihren persönlichen Kundenbetreuer oder an sales@csm.de.

Wie kann die USB-Verbindung zum Logger aufgebaut werden, ohne dass ständig eine Messung läuft?

Schalten Sie den Logger aus und verbinden Sie ihn über USB mit dem Rechner. Schließen Sie den Logger im Anschluß an die Spannungsversorgung an und starten Sie mit Klemme 15 den Logger bis die Verbindung aufgebaut ist. Danach können Sie die Klemme 15 wieder abziehen.

Nun hat der Logger eine aktive USB-Verbindung und es läuft keine Messung parallel.

Wie schnell ist die USB-Schnittstelle für die Datenübertragung?

Bei der USB-Schnittstelle des Datenloggers handelt es sich um eine USB 2.0 Schnittstelle.
Bei laufender Messung kann der Datenlogger bis zu 150 kByte/s und bei gestoppter Messung bis zu 400 kByte/s übertragen.

Das Formatieren von 32/64GB CF-Karten funktioniert nur mit einem externen Card-Reader und nicht via USB im Logger.

In dem Fall ist ein Firmware-Update auf eine Version >4.26 notwendig.

Wie kann ich an der SOM-Datei erkennen, wieviel Platz für Messdaten verfügbar ist?

Die SOM-Datei wird bei einer Konfiguration mit UMTS/LTE-Übertragung bei jedem Start des Loggers an den Server übertragen. Anhand der beiden markierten Codes kann erkannt werden, wie viel Platz für die Messdaten zu Verfügung steht.

  • PS (Partition Size): Partitionsgröße, d.h. gesamte Containergröße in Anzahl Clustern (4 kB je Cluster)
  • FC (Free Cluster): Anzahl an freien Cluster, d.h. der freie Bereich im Container in Anzahl Cluster (4 kB je Cluster)

Weitere Informationen zur SOM-Datei finden Sie im UniCAN-Benutzerhandbuch im Kapitel 10.5 Inhalte der SOM-Datei.

Screenshot SOM-Datei
Screenshot SOM-Datei

Lässt sich eine Messkonfiguration von der CF-Karte wiederherstellen?

Eine gelöschte Messkonfiguration lässt sich auch nicht von der CF-Karte wiederherstellen. Auf der CF-Karte/Logger wird eine stark reduzierte Messkonfiguration im Binär-Format gespeichert. Diese enthält gerade so viele Informationen, dass der Logger die Daten aufzeichnen kann.

Bitte achten Sie als Anwender darauf, dass Sie Ihre Messkonfiguration bzw. das gesamte Projekt speichern und Sicherungen der jeweiligen Messkonfiguration anlegen.

Wie viele Trigger stehen für eine Konfiguration max. zur Verfügung?

Maximal können 32 Trigger definiert und zugewiesen werden.
Zusätzlich ist es möglich, Aufzeichnungsgruppen auch mit "kein Trigger" zu konfigurieren, was dem Trigger "immer An" entspricht. Hierdurch sparen Sie sich einen Trigger und können einen weiteren definieren.

Welche Sonderzeichen dürfen für die Passwörter für die Zugriffsberechtigung auf einen FTP/SFTP-Server nicht vergeben werden.

Folgende Sonderzeichen dürfen für die Konfiguration von Passwörtern in UniConf nicht verwendet werden:
";" | "/" | "?" | ":" | "@" | "&" | "=" | "+" |  "$" | ","

Daten werden via "Rohdaten lesen" in ein ZIP geschrieben. Die ZIP lässt sich nicht öffnen.

CSMuniconf behält den Zugriff auf die ZIP-Datei, auch nachdem die Datei fertig erstellt wurde. Schließen Sie CSMuniconf und öffnen es erneut, um die ZIP-Datei zu entpacken.

Eine DBC mit erweiterten Multiplexsignal kann nicht importiert werden.

Der Datenlogger unterstützt nur einzelne eindeutige Multiplexersignale (Standard Multiplexer). Das Einlesen einer entsprechenden DBC mit höherem Multiplexing gibt eine Fehlermeldung aus (Neues Signal nicht unterstützt, Zeile xxx, SG_MUL_VAL)