Skip to main content

CSMconfig V8.12.0

© 2019 CSM GmbH

!! Bitte beachten Sie die Systemanforderungen und die Versionshinweise !!

INHALT

VORWORT. 2

UNTERSTÜTZTE GERÄTE.. 2

SYSTEMANFORDERUNGEN.. 3

DOKUMENTATION.. 3

HINWEISE ZUR INSTALLATION.. 3

UPDATES UND ZUSÄTZLICHE/NEUE INFORMATIONEN.. 4

KONTAKT CSM.. 4

WARENZEICHEN.. 4

VERSIONSHINWEISE.. 4

Version 8.12.2. 4

Version 8.12.0. 5

Version 8.11.1. 6

Version 8.11.0. 6

Version 8.10.1. 7

Version 8.10.0. 7

Version 8.9.1. 8

Version 8.9.0. 8

Version 8.8.1. 9

Version 8.8.0. 9

Version 8.7.3. 11

Version 8.7.2. 12

Version 8.7.1. 12

Version 8.7.0. 12

Version 8.6.3. 13

Version 8.6.2. 13

Version 8.6.1. 14

Version 8.6.0. 14

Version 8.5.2. 15

Version 8.5.1. 15

Version 8.5.0. 16

Version 8.4.1. 16

Version 8.4.0. 17

Version 8.3.2. 17

Version 8.3.1. 18

Version 8.3.0. 18

Version 8.2.1. 19

Version 8.2.0. 19

Version 8.1.0. 20

 

VORWORT

CSMconfig ist die Konfigurationssoftware für alle Messgeräte von CSM. Die CSM Messgeräte erfassen Spannungen bzw. Temperaturen. Die Messwerte werden wahlweise über CAN (free running) oder Ethernet (EtherCAT®) ausgegeben.

 

LESEN SIE DIE BEDIENUNGSANLEITUNGEN VOR DEM GEBRAUCH DER GERÄTE UND INSBESONDERE VOR DEM ANSCHLUSS AN DEN MESSBUS.

 

UNTERSTÜTZTE GERÄTE

Die aktuelle Version der Konfigurationssoftware CSMconfig unterstützt folgende Geräte:

CSM CAN-Messmodule:

ADMM, CNTMM, OUTMM, PTMM, STGMM, THMM

CSM CAN Hochvolt-Messmodule:

HV THMM, HV TH-TBM, HV ADMM, HV AD-TBM, HV PTMM, HV PT-TBM

CSM CAN ComboModul

CSM EtherCAT® Messmodule:

AD4 ECAT MM-Serie, ECAT ADMM, ECAT ADMM HS, ECAT STGMM

CSM EtherCAT® Hochvolt-Messmodule:

HV AD4 ECAT MM-Serie, HV IEPE3 ECAT TBM-Serie, HV STG4 ECAT MM-Serie

CSM CAN & EtherCAT® Hochvolt-Breakout-Module:

HV BM 1.1, HV BM 1.2, HV BM 3.1

CSM CAN/SMB xx-Scan Messmodule:

AD-Scan, Thermo-Scan, Dual-Scan

CSM Protokoll-Konverter:

XCP-Gateway

CSMpressure Drucksensoren

ECM Abgasmessmodule:

LambdaCANc, NOxCAN

Klaric Messmodule:

KlariONE, KlariONE Plus

CAN-Interface:

CSMconfig unterstützt verschiedene Adapter. Eine Übersicht findet sich in der CSMconfig-Hilfe.

Der Einsatz des Intrepid ValueCAN3 wird nicht empfohlen. Aufgrund des internen Zeitverhaltens des Treibers kann der korrekte Empfang von Messdaten nicht sichergestellt werden. Optimierungen des Zeitverhaltens sind möglich, aber von den konkreten Randbedingungen abhängig (beispielsweise dem Betriebssystem). Diese Optimierungen können das Verhalten auf andere Anwendungen beeinflussen. Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an Intrepid.

Treiber & Tools zu den Adaptern sind nicht im Lieferumfang von CSMconfig enthalten.

 

SYSTEMANFORDERUNGEN

Betriebssysteme:

Win7 / Win8.x / Win10
32- und 64-bit Systeme

Das Betriebssystem muss auf dem aktuellen Stand sein. Die verfügbaren Updates von Microsoft Update sollten installiert sein.

Festplatte:

Ca. 100 MB freier Speicher (zzgl. ca. 100 MB für CSMview)

 

DOKUMENTATION

Große Teile der Dokumentation werden in Form von PDF-Dateien (Adobe) mitgeliefert. Sie benötigen einen PDF-Betrachter, um diese Dokumente lesen zu können.

Es sind diverse kostenlose PDF-Betrachter verfügbar, z.B.:

Adobe: http://get.adobe.com/reader/

 

HINWEISE ZUR INSTALLATION

Beheben eines Laufzeitfehlers

Es kann vorkommen, dass bei der Installation eine Fehlermeldung ausgegeben wird:

Runtime Error (at -1:0): Cannot import …\RelRegx86.dll
api-ms-win-crt-runtimel1-1-0.dll fehlt

Dies weist darauf hin, dass Betriebssystem-Komponenten fehlen, die für CSMconfig notwendig sind. Konkret muss das Update KB2999226 installiert sein (https://support.microsoft.com/de-de/help/2999226/).

Registrieren der Datei-Verknüpfungen

Während der Installation kann CSMconfig die rechnerweite Standard-Verknüpfung für die Dateierweiterungen .DBC und .A2L ändern. Auf bisherige benutzerdefinierte Zuordnungen hat das Setup keinen Zugriff. Diese bleiben bestehen und müssen manuell in der Systemsteuerung angepasst werden (Standardprogramme => Dateityp oder Protokoll einem Programm zuordnen).

 

UPDATES UND ZUSÄTZLICHE/NEUE INFORMATIONEN

Die Firma CSM GmbH veröffentlicht regelmäßig Updates und zusätzliche Informationen zu ihren Produkten. Besuchen Sie unsere Website unter http://www.csm.de. Im Bereich ‚Downloads‘ stehen - soweit verfügbar - die entsprechenden Daten (z. B. Programm-Updates, Dokumente oder sonstige Dateien).

Produktinformationen zur CSM Messtechnik finden Sie ebenfalls auf unserer Website im Bereich ‚Produkte‘.

 

KONTAKT CSM

CSM Computer-Systeme-Messtechnik GmbH

Raiffeisenstraße 36

70794 Filderstadt, Deutschland

Tel.:+49 711 - 77 96 40

E-Mail: info@csm.de

http://www.csm.de

 

Falls Sie ein Problem haben, das sich mit den vorliegenden Informationen nicht beheben lässt, senden Sie bitte per E-Mail eine detaillierte Beschreibung des Problems und Ihrer Systemkonfiguration an CSM oder nehmen Sie Kontakt mit unserem Support auf. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Website im Abschnitt ‚Support‘.

WARENZEICHEN

'Microsoft' und 'Windows' sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation. Alle weiteren erwähnten Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. EtherCAT® ist ein eingetragenes Warenzeichen und patentierte Technologie, lizensiert durch Beckhoff Automation GmbH, Deutschland.

 

VERSIONSHINWEISE

 

Version 8.12.2

Verbesserungen:

·         Ein neuer Assistent vereinfacht die Konfiguration mehrerer CSMpressure-Sensoren in einer Messkette. Details finden Sie in der Online-Hilfe beim Thema „CSMpressure integrieren“.

Korrekturen:

·         Unter bestimmten Umständen wurden Messbereiche aus der Sensordatenbank bei STG-Modulen nicht korrekt in physikalische Einheiten umgerechnet. Dies wurde korrigiert.

Version 8.12.0

Neuerungen:

·         Die neuen HV STG4 ECAT Messmodule werden unterstützt.

·         Die neuen TH evo Messmodule werden unterstützt. Diese verfügen in Verbindung mit speziell entwickelten Thermosteckern mit integriertem TEDS-Baustein über TEDS-Funktionalität (Template 36 und Kanalnamen).

·         Die Konfigurationsansichten Baumansicht, Geräteliste und Kanalliste sind nun in einem übergeordneten Fenster zu Konfigurationslayouts zusammengefasst (=> Fenster | Konfigurationslayout wählen). Details finden Sie in der Hilfe von CSMconfig.

·         Bestimmte AD4 pro CAN-Messmodule unterstützen alle modulinternen Nullungs- und Skalierungsfunktionen. Details finden Sie in der Hilfe von CSMconfig.

·         Alle Messmodule der AD4 ECAT MM-Serie (ab HW-Rev. B) unterstützen bestimmte modulinterne Nullungs- und Skalierungsfunktionen. Details finden Sie in der Hilfe von CSMconfig.

·         Beim Speichern von Einstellungen ins Modul fragt CSMconfig, ob interne Abgleichwerte behalten oder zurückgesetzt werden sollen.

·         Weitere CAN-Module unterstützen die gleichzeitige Verwendung der Funktionen Konfiguration pro Kanal und Info-Botschaft. Führen Sie dazu ein Firmware-Update durch. Eine vollständige Modulliste finden Sie in der Online-Hilfe beim Thema „Konfiguration von CAN-ID und Senderate pro Kanal“.

Verbesserungen:

·         Der Dialog XCP-Gateway Konfiguration wurde optimiert:

o   Die PTP-Unterstützung lässt sich direkt in der Registerkarte PTP aktivieren.

o   Die Registerkarte XCP wurde entfernt. Die entsprechenden Optionen werden direkt im Dialog Programmeinstellungen geändert.

·         Shunt- und Gerätetemperatur sind bei den HV Breakout-Modulen (HV BM) auch als EtherCAT-Messwerte verfügbar. Um diese Funktion nutzen zu können, wird ein XCP-Gateway pro benötigt.

·         Schlägt bei einem HV BM die Kommunikation mit dem Shunt-Modul fehl, hat dies auf den Rest der Messkette keinen Einfluss mehr.

·         Im TEDS-Modus nicht verwenden werden alle angeschlossenen TEDS-Bausteine ignoriert.

·         Wurde eine Auto-Konfiguration ausgeführt, zeigt CSMconfig in einem Meldefenster Informationen zu den Messmodulen, -kanälen und ggf. angeschlossenen TEDS-Bausteinen an.

·         Wird im Dialog für Kanalkonfiguration ein benutzerdefinierter Anzeigebereich konfiguriert, wird dies bei LEM Sensorpaketen nicht mehr als Abweichung vom TEDS-Inhalt angezeigt.

·         Sensornamen aus einer Sensordatenbank werden nun auch in ECAT-Modulen (AD ab HW-Rev. B und STG) gespeichert. Führen Sie dazu ein Firmware-Update durch.

·         Das Handling mehrerer XCP-Gateways in Vector CANape wurde verbessert.

Version 8.11.1

Korrekturen:      

·         Bei der Verwendung modulinterner Abgleichverfahren konnte die Konfiguration nicht ins Modul geschrieben werden, wenn diese gleichzeitig Kanalkommentare enthielt.

·         Wurden bei einem AD8 Messmodul Kanäle abgeschaltet und anschließend modulinterne Abgleichwerte ins Modul geschrieben, so konnte es vorkommen, dass bestimmte Werte in den nicht verwendeten Kanälen auf null gesetzt wurden.

·         Wenn Kanalkommentare im Konfigurationsdokument nicht mit den im Modul gespeicherten übereinstimmten, wurden sie nicht korrekt als Abweichung im Bericht aufgelistet.

Version 8.11.0

Neuerungen:

·         Die TEDS-Funktionalität wird nun auch bei Messmodulen der AD4 ECAT MM-Serie unterstützt.

·         Als Ergänzung zur Sensordatenbank kann in CSMconfig nun auch eine Signaldatenbank hinterlegt werden, in der Kanalnamen und Kommentare gespeichert sind. Diese Normnamen können den entsprechenden Kanälen zugewiesen werden.

·         Die Sensordatenbank wird nun auch bei den CNT evo Messmodulen unterstützt. Die Funktionalität entspricht dabei dem Messstellenplan und beinhaltet die Messgrößen Frequenz und Drehzahl.

·         In der Sensordatenbank und der neuen Signaldatenbank werden die Einträge nun über einen eigenen Dialog ausgewählt, der eine Filterung erlaubt (z. B. Sensor- und Kanalname).

·         CSMconfig kann nun das Kalibrierdatum der angeschlossenen Geräte überwachen. Diese Kalibrierdatenüberwachung kann im Dialog "Programmeinstellungen" konfiguriert werden.

·         CSMconfig prüft nun bei der Hardwaresuche automatisch, ob Firmwareupdates für die Module verfügbar sind. Diese Funktion muss vorher im Dialog "Programmeinstellungen" aktiviert werden.

·         Bei ECAT und CAN Modulen, die an ein XCP-Gateway angeschlossen sind, können Kanäle nun deaktiviert werden.

·         Bei den HV Breakout-Modulen lässt sich die Reihenfolge der Kanäle U und I tauschen. Damit ist es nun möglich, nur Strom zu messen. Gleichzeitig wird Bandbreite gespart, wenn die Messung der Spannung nicht benötigt wird.

·         Die Messmodule ECM LambdaCANc (im 16-Bit-Modus) und CSMpressure können auch an den CAN-Schnittstellen eines XCP-Gateway +CAN verwendet werden.

Verbesserungen:

·         Sensor- und Signaldatenbank lassen sich sowohl aus der Kanalliste als auch aus dem Kanaldialog aufrufen.

·         Wird im Messstellenplan ein Messbereich verlangt, den das verwendete AD Messmodul nicht unterstützt, kann CSMconfig automatisch den nächstgrößeren Messbereich einstellen und eine Hinweismeldung ausgeben. Diese Anpassung der Einstellungen an Gerätebeschränkungen muss im Dialog "Programmeinstellungen" aktiviert werden.

·         Um die Interface-Suche nach XCP-Gateways zu beschleunigen, lässt sie sich auf bestimmte Netzwerke einschränken. Dazu kann im Dialog "Programmeinstellungen" eine Positivliste von NIC-IPs (NIC-IP Whitelist) eingetragen werden. Ist eine solche Whitelist gesetzt, weist CSMconfig im Interface-Dialog darauf hin.

·         In der DBC-Datei wurden der Messdatenrate nun eigene Attribute zugeordnet. Eine DAQ-Software kann diese auswerten, um den regelmäßigen Empfang der von den CSM-Messmodulen gesendeten CAN-Botschaften (und damit der Messdaten) zu überwachen.

·         Die Bezeichnung der ECAT-Gerätetypen wurde den tatsächlichen Modulnamen und -serien angepasst. Das erleichtert bei der Offline-Konfiguration die Auswahl des richtigen Gerätetyps. Auch die Gerätenamen wurden entsprechend geändert.

·         Die Icons in der Werkzeugleiste und den Menüs wurden von Grund auf neu designt und erleichtern eine intuitive Bedienung.

Korrekturen:

·         Ein Druck auf die Eingabetaste öffnet in der Kanalliste den Dialog für Kanalkonfiguration und in der Geräteliste den Dialog für Gerätekonfiguration. Die bisherige Aktion (Zelleninhalt bearbeiten) lässt sich nun über die Tastenkombination Umschalt + Eingabe ausführen.

·         Bei ECM NOxCAN Modulen wurde bei deaktivierten Kanälen weiterhin das Symbol für aktivierte Kanäle angezeigt. Dies wurde korrigiert.

Version 8.10.1

Korrekturen:

·         Unter bestimmten Umständen konnte es dazu kommen, dass beim Brückenabgleich eines ECAT STGMM das Modul auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wurde. Dieses Verhalten ist nun behoben.

Version 8.10.0

Neuerungen:

·         Das neue HV Breakout-Modul HV BM 3.1 wird unterstützt.

·         Bei bestimmten unterstützten ECAT Modulen lässt sich die Anzahl der Kanäle einstellen, um die Buslast zu reduzieren und nicht genutzte Kanäle in der DAQ-Software auszublenden.

·         Bestimmte AD8 pro Messmodule unterstützen neue modulinterne Nullungs- und Skalierungsfunktionen. Hierbei handelt es sich um umfangreiche Features. Details finden Sie in der Hilfe von CSMconfig.

·         In den PT evo Messmodulen können nun auch Kanalkommentare gespeichert werden.

·         Die Messmodule TH16 pro und CNT evo unterstützen auch CAN-Bitraten von 2 Mbit/s.

·         Ein Firmware-Update erlaubt die Verwendung der Funktion "Konfiguration pro Kanal" für folgende neue Messmodule:

o   HV PT (alle)

o   ADMM 4 pro HS / AD4 pro MC10 (ab Revision F)

Verbesserungen:

·         Import und Export von Messstellenplänen (MSP):

o   Das Messmodul PT8 evo wird unterstützt.

o   Das Messmodul HV IEPE3 FL1000 wird unterstützt.

o   Die Unterstützung für CNT Messmodule wurde erweitert.

o   Beim MSP-Import werden die Seriennummern der aktuell angeschlossenen Messmodule eingelesen. Sie können dann den entsprechenden Modulen im MSP zugeordnet werden. Diese Funktion muss zuvor im Dialog "Programmeinstellungen" aktiviert werden.

o   MSP enthalten neue Spalten für Info-Botschaft und Gerätenummer.

·         Bei der Auswahl der Kanalanzahl für HV Breakout-Module werden nun die dazugehörigen Messgrößen angezeigt.

·         Beim HV BM 3.1 kann die Info-Botschaft auch bei Verwendung der Funktion "Konfiguration pro Kanal" aktiviert werden. Dazu muss eine CAN-ID für die Info-Botschaft festgelegt werden.

·         Ausgewählte Signale der Info-Botschaft (z. B. die Shunt-Temperatur der HV BM) können bei CAN-Modulen an einem XCP-Gateway in die A2L-Datei übernommen werden.

·         Das Zahlenformat für die Darstellung der CAN-IDs ist wie bisher standardmäßig hexadezimal. Über eine Einstelloption im Dialog "Programmeinstellungen" kann die Anzeige optional auf dezimal umgestellt werden. Dies gilt dann für die gesamte Benutzeroberfläche und erstellte HTML-Berichte.

Version 8.9.1

Korrekturen:

·         Die Treiberbibliothek für ETAS BOA-Interfaces funktioniert wieder korrekt.

·         Das CSMcan-Interface kann in vMeasure CSM wieder korrekt verwendet werden.

·         Der Import eines Messstellenplans über vMeasure CSM konnte zu einem Programmabsturz führen. Dies wurde behoben.

Version 8.9.0

Neuerungen:

·         Die neuen HV Breakout-Module (HV BM 1.1 und HV BM 1.2) werden unterstützt. Hinweise zur Konfiguration finden Sie in der Online-Hilfe beim Thema „Messmodule: HV-Breakout-Module verwenden“.

·         Das neue Messmodul HV IEPE3 FL1000 wird unterstützt.

·         Die Drucksensoren CSMpressure werden unterstützt.

·         Der von CSMconfig schon länger unterstützte XCP-Standard V1.4 kann nun auch in CANape 16 (ab SP4) verwendet werden. Er wird benötigt, um mehrere ECAT Messmodule mit unterschiedlichen Messdatenraten >10 kHz gleichzeitig zu betreiben. Es ist nicht mehr nötig, an allen Modulen die gleiche Messdatenrate einzustellen.

·         In CSMconfig können an STGMM Messmodulen verschiedene Universalkabel mit integriertem TEDS-Chip (K642 und K833) zur individuellen Konfiguration von Halb- und Vollbrücken verwendet werden.

·         Alle HV-Messmodule unterstützen Kanalkommentare.

·         Die Prüfung auf eine neue Programmversion ist als Eintrag im Hilfe-Menü verfügbar.

·         Die Unterstützung der Funktion „Konfiguration pro Kanal“ wurde auf neue Module ausgeweitet. Für folgende Module sind jetzt entsprechende Firmware-Updates verfügbar und in CSMconfig enthalten:

o   ADMM 8 pro (Rev. E)

o   THMM 16 pro (Rev. D)

o   THMM 8 pro (Rev. G)

o   THMM 8 pro (Rev. H)

Eine vollständige Auflistung aller unterstützten Module finden Sie in der Online-Hilfe beim Thema „Konfiguration von CAN-ID und Senderate pro Kanal“.

·         Die Unterstützung von Vector ETH-Interfaces über Vector DAQ-Software, z. B. CANape 16 (ab SP4), wurde erweitert.

Verbesserungen:

·         Wird der automatische TEDS-Modus verwendet, erkennt CSMconfig einen falsch gesteckten TEDS. Stimmt die Seriennummer des angeschlossenen TEDS-Chips nicht mit der im Konfigurationsdokument hinterlegten überein, so färbt sich das Symbol des entsprechenden Messkanals rot. Dies führt auch in Vector DAQ-Software zu einer Fehlermeldung. Messungen mit falsch gesteckten Sensoren werden dadurch verhindert. Der TEDS-Modus kann im Dialog „Programmeinstellungen“ ausgewählt werden.

·         Spalten in Listenansichten werden nun abhängig vom Dateninhalt korrekt sortiert. So werden bspw. Spalten, die numerische Werte enthalten, streng numerisch sortiert.

·         Messmodule und -kanäle können nun direkt über die neue Spalte "Aktiv" in der Geräte- und Kanalliste aktiviert und deaktiviert werden. Dabei können auch mehrere Module und Kanäle gleichzeitig ausgewählt werden.

·         Der modulinterne Nullpunktabgleich kann im Dialog für Kanalkonfiguration über die neue Schaltfläche "Nullpunktabgl." aufgerufen werden. Diese Schaltfläche ist nur verfügbar, wenn die Funktion von dem angeschlossenen Messmodul unterstützt wird. Die entsprechende Option "Modulinternen Nullpunktabgleich zulassen" muss zuvor im Dialog „Programmeinstellungen“ aktiviert werden.

·         CSMconfig kann Skalierungstexte nun auch in A2L-Dateien einfügen. Die Option muss bei Bedarf im Dialog "Programmeinstellungen" aktiviert werden.

·         Vorlagedateien sind nun abwärtskompatibel. Messmodultypen, die in der verwendeten CSMconfig-Version noch nicht unterstützt sind, werden ignoriert.

Korrekturen:

·         OUTMM Module können an den CAN-Schnittstellen eines XCP-Gateway +CAN wieder korrekt betrieben werden.

·         Beim Laden einer DBC-Datei konnte es vorkommen, dass bei CNT MiniModulen die Zweipunktskalierung nicht korrekt ausgelesen wurde. Dieser Fehler wurde behoben.

·         Bei gleichzeitiger Verwendung des Motorola-Formats und der Option "Konfiguration pro Kanal" wird das Start-Bit der CAN-Botschaft nun korrekt angegeben.

·         Setzt man die XCP-Kompatibilität in den Programmeinstellungen hoch, wird PTP im XCP-Gateway nicht mehr automatisch aktiviert.

·         Unter bestimmten Umständen konnte das Löschen von Modulen aus einem Konfigurationsdokument zu einem Programmabsturz führen. Das wird nun verhindert.

Version 8.8.1

Verbesserungen:

·         CSMconfig erstellt vor einem Firmware-Update eine vollständige Datensicherung. Dies stellt sicher, dass alle im Modul gespeicherten Informationen (z. B. bei CAN-Modulen auch das Datum der letzten Kalibrierung) zuverlässig erhalten bleiben.

Version 8.8.0

Neuerungen:

·         CSMconfig bietet Möglichkeiten, geräte- und programmspezifische Vorgaben zu definieren und diese als Vorlagedateien zu speichern.

·         Für Konfigurationsdokumente: Es können getrennt nach Dokumententyp (*.DBC/A2L) Voreinstellungen für jeden Messmodultyp (z. B. Namensmuster) erstellt werden.

·         Für programmspezifische Einstellungen: Programmeinstellungen können benutzerspezifisch definiert und als Vorlagedatei (*.creg) gespeichert werden.

Diese Voreinstellungen können bei einer Installation auf mehrere Rechner (z. B. bei einer firmenweiten Installation von CSMconfig) als Vorlagen verwendet und gleich-zeitig auf alle Rechner übertragen werden.

·         Das ECM LambdaCANc unterstützt ab Firmware-Version 8.3 die Ausgabe bestimmter Messgrößen im 16-Bit-Format. Ein Mischbetrieb, also die Ausgabe von 16- und 32-Bit-Werten, ist möglich.

·         CSMconfig prüft bei jedem Start, ob eine neue Programmversion vorliegt. Dieses Verhalten lässt sich konfigurieren und abschalten.

·         Das Speichern im alten DBC-Dateiformat (vor CSMconfig V8.5.0) wird nicht mehr unterstützt.

·         Im Dialog für Kanalkonfiguration wurde die Option Kanalname in TEDS schreiben hinzugefügt. Um diese Option verwenden zu können, muss sie zunächst im Dialog Programmeinstellungen aktiviert werden.

·         Das Programm CSMview V2.0.0 ist Bestandteil des Installationspakets und wird standardmäßig mitinstalliert. Diese Programmversion unterstützt auch ECAT- und CAN-Module über das XCP-Gateway.

·         Das Vector Ethernet-Interface VX0312 wird unterstützt.

Verbesserungen:

·         Für eine bessere Übersichtlichkeit wurden die Icons für Module und Kanäle neu gestaltet. Insbesondere wurde die Statusanzeige für TEDS-Sensoren verbessert.

·         Die Registerkarte Temperaturkoeffizienten im Dialog für Kanalkonfiguration für PTMM Module wurde überarbeitet und übersichtlicher gestaltet.

·         Der Dialog XCP-Gateway Konfiguration wurde erweitert. Er zeigt zusätzlich die NIC-Maske des verwendeten Netzwerk-Interfaces an. Über die Schaltfläche IP an NIC anpassen lassen sich gültige IP-Einstellungen aus der Konfiguration des NIC ableiten.

·         CAN-Messmodule können über das XCP-Gateway +CAN mit einer maximalen Messdatenrate von 1 kHz betrieben werden. Höhere Messdatenraten werden beim Konfigurieren nicht mehr angeboten. Bisher gab es nur eine Fehlermeldung beim Speichern der Konfiguration.

·         Beim STGMM wird die Einstellung des Filters ebenfalls aus dem TEDS berücksichtigt.

·         Beim Versuch, eine weitere Instanz von CSMconfig zu öffnen, wird nun das bestehende Fenster in den Vordergrund geholt.

·         Um die Programminstallation zu beschleunigen, erkennt das Setup nun bereits installierte Softwarepakete.

·         Die Kanalliste wird beim Aktivieren zuvor deaktivierter Messkanäle nicht mehr komplett neu aufgebaut. Es werden nur die benötigten Zeilen neu geschrieben.

Korrekturen:

·         Gespeicherte Spaltenlayouts werden nun vollständig und unverändert in neue Programmversionen übernommen.

·         Die Geräteliste wird nun auch beim Duplizieren von Modulen (Copy-and-paste) in der Baumansicht aktualisiert.

·         Die Baumansicht wird aktualisiert, wenn in der Kanalliste mehrere Zeilen ausgewählt und geändert wurden.

·         Bei bestimmten CAN-Messmodulen können CAN-ID und Messdatenrate pro Kanal angegeben werden (Option Konfiguration pro Kanal). Dies funktioniert nun auch korrekt bei CAN-Messmodulen, die über ein XCP-Gateway +CAN angeschlossen sind.

·         Im Dialog für Gerätekonfiguration überschrieb eine Änderung der Kanalanzahl bislang eine geänderte Messdatenrate, sofern diese nicht vorher gespeichert worden war. Dieser Fehler ist nun behoben.

·         CSMconfig prüft das im TEDS eines Sensors gespeicherte Kalibrierdatum. In den Programmeinstellungen wird festgelegt, wie viele Tage vor Ablauf der Kalibrierung eine Warnung angezeigt werden soll. Negative Werte sind dort nicht mehr zulässig.

·         Die Eingabefelder für Text lassen nur noch Zeichen zu, die den Spracheinstellungen des Rechners entsprechen.

·         Wenn im Dialog XCP-Gateway Konfiguration Änderungen vorgenommen und in das Gerät geschrieben werden, wird dies in CSMconfig zuverlässig erkannt. Das Dokument lässt sich erneut speichern.

·         Bestimmte Dialoge werden nach einer vorgegebenen Zeit automatisch geschlossen. Solange ein solcher Dialog im Vordergrund zu sehen ist, kann im Bereich hinter dem Dialog – also im Hintergrund – nichts geändert werden.

·         Schaltflächen in Tabellen (z. B. in der Kanalliste) werden nicht mehr durch Tooltips überlagert.

·         Die XCP-Kompatibilität für Vector CANape 15 entspricht jetzt XCP 1.3.

 

Version 8.7.3

Verbesserungen:

·         Wenn bei der Konfiguration einer ECAT-Messkette oder eines ECAT-Moduls die zulässige Buslast überschritten wird, erscheint eine Warnmeldung. Überlastkonfigurationen lassen sich damit erkennen und verhindern.

·         Die Buslast einer ECAT-Messkette wird nun im Bericht des Konfigurationsdokuments angezeigt. Unter dem XCP-Gateway wird sie dort relativ zum zulässigen Maximum in Prozent aufgeführt.

·         Messstellenpläne, in denen der CAN-Identifier „0“ verwendet wird, können importiert werden.

Korrekturen:

·         Ein Buslast-Problem an den CAN-Anschlüssen des XCP-Gateway wurde behoben.

·         Ein unkritischer Syntax-Fehler in erzeugten A2L-Dateien bei Verwendung einer Sensor-Datenbank wurde behoben.

·         Die Eigenschaft Gerätenummer wird von ECAT STGMM nicht unterstützt. Das entsprechende Feld im Dialog für Gerätekonfiguration erscheint daher nun ausgegraut.

·         Bei der Verwendung von TEDS-Sensoren an ADMM Modulen wird eine abweichende Konfiguration farbig hervorgehoben. Dies funktioniert im Dialog für Kanalkonfiguration nun auch für die Eigenschaft Messbereich korrekt.

·         Bei der Verwendung von TEDS-Sensoren an ADMM Modulen konnte es in Ausnahmefällen dazu kommen, dass bestimmte Messbereiche nicht korrekt aus dem TEDS ausgelesen und in die Kanaleinstellungen übernommen wurden. Der Fehler wurde behoben.

·         Bei ECAT Modulen wird der Standard-Filter auch bei den Messdatenraten 500 kHz und 1.000 kHz korrekt dargestellt.

·         Bei Verwendung einer Sensor-Datenbank konnten bestimmte Größen der Ansichten (insbesondere der Kanalliste) dazu führen, dass das Programm beim Öffnen einzelner Dialogfenster scheinbar einfror. Dies wurde behoben.

 

Version 8.7.2

Korrekturen:

·         Die HV AD4 ECAT MM-Serie unterstützt alle spezifizierten Messdatenraten.

·         Der Brückenabgleich des STGMM funktioniert auch bei Verwendung von Sensorkabeln mit integriertem TEDS-Baustein korrekt.

·         Messeinheit aus dem TEDS-Baustein des Viertelbrücken-Ergänzungskabels (K356) für das STGMM wird korrekt ausgelesen.

·         Bei den ECAT ADMM HS (Hardware-Revision Axxx) werden Skalierungswerte (Faktor/Offset) korrekt im Gerät gespeichert und ausgelesen (interne Justage-Daten werden korrekt behandelt).

Hinweise:

·         Beim gleichzeitigen Ändern von mehreren Parametern im Gerätedialog eines Moduls kann es u.U. zu Störungen kommen. In diesem Fall sollte das Modul neu gestartet und die Einstellungen einzeln nacheinander vorgenommen bzw. geschrieben werden.

·         Beim Einlesen der Filtereinstellungen aus einem TEDS am STGMM (1/4 CSM) wird die Filtereinstellung nur übernommen, wenn sie zur Rateneinstellung des Moduls kompatibel ist. Anderenfalls wird das Default-Filter angewendet.

·         Die Detektion von TEDS-Sensorwechseln funktioniert derzeit bei den meisten Modulen nur verzögert.

Dies kann dazu führen, dass eine TEDS-Änderung nicht sauber aktualisiert wird. Zur Abhilfe kann man den Busscan mit zeitlichem Abstand (>10s) wiederholen oder das Modul neu starten.

 

Version 8.7.1

Korrekturen:

·         Einige in V8.7.0 neu hinzugekommene Einstellungen wurden nicht korrekt gespeichert.

 

Version 8.7.0

Neuerungen:

·         TEDS-Unterstützung für CAN-basierte ADMM Module. Mit TEDS-fähigen ADMM Modulen können jetzt Kanalkonfigurationsdaten aus dem TEDS in die Kanal-konfiguration übernommen werden.

·         XCPG/PTP: Es können nun wahlweise die Verzögerungsmechanismen End-to-End oder Peer-to-Peer eingestellt werden. Hierfür muss auf dem XCP-Gateway die Firmware ab Version 3.10 installiert sein.

·         Einbindung einer Sensordatenbank zur vereinfachten Konfiguration

Verbesserungen:

·         Versionsprüfung der Spaltendefinitionen für den Import/Export von Messstellenplänen

 

Version 8.6.3

Neuerungen:

·         Unterstützung von ASAM MCD-1 XCP V1.4 gemäß Spezifikation vom 24.05.2017

·         Unterstützung neuer Module

o   AD 8 pro MC2 ab Hardware-Revision H4xx: Weiterentwicklung von ADMM 8 pro mit zusätzlicher TEDS-Funktionalität

o   AD 8 pro2 MD2 ab Hardware-Revision G4xx: Weiterentwicklung von ADMM 8 pro2 mit zusätzlicher TEDS-Funktionalität

o   HV AD4 XW1000: Neuentwicklung eines ECAT-basierten HV AD MiniModuls mit einer Messdatenrate von max. 1 MHz und einem Messbereich bis zu 1000 V

o   HV AD4 OW1000: Neuentwicklung eines ECAT-basierten HV AD MiniModuls mit einer Messdatenrate von max. 1 MHz und einem Messbereich bis zu 90 V

o   HV AD4 XW20: Neuentwicklung eines CAN-basierten HV AD Prüfstandmoduls mit einer Messdatenrate von max. 20 kHz und einem Messbereich bis zu 1000 V

·         Neue Setup-Funktionen

o   Deinstallation alter Programmversionen

o   Registrierung der Dateierweiterungen DBC und A2L

Verbesserungen:

·         Verbesserte Kompatibilität zu bestimmten Firewalls

Korrekturen:

·         xx-Scan Module mussten nach dem Schreiben einer Konfiguration erst neu gestartet werden, um Messwerte senden zu können.

·         OUTMM Testmodus: Default-Ausgabewerte beziehen sich nun auf die elektrische Ausgangsgröße.

·         Genauere Berechnung der Buslast durch Berücksichtigung der Stuff-Bits.

·         Um Überlastkonfigurationen zu verhindern, wird bei der Überprüfung der Buslast zusätzlich jedes einzelne Modul überprüft anstatt nur die gesamte Konfiguration.

·         CNTMM: Beim Aktivieren der virtuellen Kanäle werden nun alle Parameter korrekt von den realen Kanälen übernommen.

·         Beim Öffnen eines Dokuments über eine Dateiverknüpfung wurde das Dokument doppelt geöffnet.

·         Der Dialog Datei öffnen listet nur noch die Dateien des unter Programmeinstellungen gesetzten Default-Typs (DBC/A2L) auf.

·         Die Auto-Konfiguration einer XCP-Gateway CAN-Schnittstelle in der Registerkarte DBC-Dateien des Dialogs XCP-Gateway Konfiguration funktioniert wieder.

·         Die Default-Rate eines CAN-basierten STGMM beträgt jetzt 100 Hz anstatt 1 kHz. Dadurch werden Überlast-Konfigurationen durch Anwendung der Werkseinstellungen vermieden.

·         Verbesserte Überprüfung der IP-Konfiguration beim Speichern von A2L-Dateien

Version 8.6.2

Neuerungen:

·         Unterstützung neuer Module

o   ECAT ADMM 4 HS10/100/1000 (HW-Rev. Bxxx)

o   HV AD4 XW20 (CAN-basiertes HV Messmodul für Arbeitsspannungen bis zu 1000 V)

o   ADMM 4 (HW-Rev. Bxxx) Neuauflage unseres kleinsten AD-Messmodules im CXS Gehäuse

·         Kundenspezifische Messdatenraten bei den Modulen THMM 8/16 classic werden unterstützt.

·         Synchronisierung mehrerer XCP-Gateways über IEEE 1588 V.2 (PTP)

o   Zur Verwendung von PTP muss auf dem XCP-Gateway die Firmware-Version 3.06 oder neuer installiert sein.

o   Erweiterung der Menüs zur Konfiguration von PTP-Parametern.

o   Anpassung der A2L-Dateien ab XCP Version 1.3

·         Gleichzeitige Änderung mehrerer Parameter in der Geräte- und Kanalliste möglich.

Verbesserungen:

·         Dialoge lassen sich in der Größe verändern

·         Fehlermeldungen beim Laden einer A2L-Datei auf Deutsch verfügbar.

Korrekturen:

·         Das Kopieren und Einfügen sowie das Markieren in Geräte- und Kanallisten wurde vereinfacht.

·         Bei einer automatischen Konfiguration wird geprüft, ob das Interface zum Dokument (CAN/EtherCAT®) passt.

·         Beim Import eines Messstellenplanes werden die Werte UserMin/UserMax getauscht, falls UserMin > UserMax.

·         Der Fehler beim Speichern von DBC-Dateien, die ein ECM Gerät enthalten, wurde korrigiert.

Version 8.6.1

Korrekturen:

·         Kompatibilität der generierten A2L-Dateien mit DAQ-Software verbessert.

·         Auslesen der Messdatenrate mit CSMconfig 8.6.0 beim ECAT STGMM 6 korrigiert.

Version 8.6.0

·         Erweiterungen bei der Konfiguration über Messstellenpläne:

o   Linearisierungstabellen von ADMM Modulen der ‚pro‘-Reihe werden nun unterstützt.

o   Messstellenplanimport bzw. -export für das ComboModul.

·         Unterstützung zukünftiger ECAT STGMM 6 Module ab Hardware-Revision B013 mit einer maximalen Messrate von 20 kHz. Die dafür notwendige Firmware V2.02 ist enthalten. Betrieb ist in Verbindung mit folgenden XCP-Gateway Ständen möglich:

o   XCP-Gateways mit Hardware-Revision B und Firmware V2.30 oder höher

o   XCP-Gateways mit Hardware-Revision C und Firmware V3.06 oder höher

·         Vorbereitung für Ausgabe der Messdaten über einstellbare CAN-IDs pro Kanal für folgende Modultypen:

o   THMM 8 pro mit Hardware-Revision G,

o   THMM 16 pro mit Hardware-Revision D,

o   ADMM 4 pro bzw. ADMM 8 pro mit Hardware-Revision F

o   ADMM 8 pro2 mit Hardware-Revision E.

Um diese Funktion zu nutzen, müssen die Module mit einer Firmware aktualisiert werden, die in Kürze verfügbar sein wird.

·         Aktualisierte Firmware-Versionen für diverse Module verfügbar:

o   STGMM 6, HW-Revision A:                               V1.32

o   HV TH-TBM 8, HW-Revision A:                                    V1.07

o   OUTMM, HW-Revision A:                                  V1.34

o   ECAT STGMM 6, HW-Revision A bzw. B:        V1.32 bzw. V2.02

o   XCP-Gateway, HW-Revision B bzw. C:                        V2.30 bzw. V3.06

Korrekturen:

·         Um evtl. Überlast des CAN-Buses zu vermeiden kann bei einem Aufbau, der deaktivierte Module enthält, die Baudrate nicht mehr verstellt werden.

·         Für die Module ADMM 8 und ADMM 8 pro (auch ComboModul) mit Hardware-Revision D und F steht eine neue Firmware V4.54 bzw. V6.09 zur Verfügung. Wir empfehlen dringend, eine Aktualisierung vorzunehmen.

Verbesserungen:

·         Beschleunigung: der Zeitaufwand zur Konfiguration und zum Abgleich bei großen Aufbauten mit ECAT-Messmodulen wurde erheblich reduziert.

·         Mehr Übersicht: die Größe verschiedener Dialoge wie z.B. für den Firmware-Update oder den Messstellenplan-Import kann nun verändert werden.

·         In der Geräteliste kann nun auch die Hardware-Revision der Module angezeigt werden.

·         Konfiguration von OUTMM-Modulen, die von Modulen am gleichen CAN-Anschluß angesteuert werden, ist nun auch über das XCP-Gateway möglich

·         Erhöhte Konsistenz: ein neuer Dialog beim Beenden von CSMconfig bzw. beim Schließen einer Ansicht fängt evtl. Unklarheiten bei der Geräteeinstellung ab.

·         Handling beim Arbeiten mit Stützstellentabellen wurde verbessert

 

Version 8.5.2

·         Aktualisierte Firmware-Versionen für diverse Module verfügbar.

Verbesserungen:

·         Die Vorgabewerte für Filtereinstellungen und für die Einheit der Senderate, die beim Import von Messstellenplänen verwendet werden sollen, erfolgt nun im Import-Dialog.

Korrekturen:

·         Probleme bei Auswahl der Funktion „Duty Cycle“ im Dialog für die Kanalkonfiguration des Moduls CNTMM wurden behoben.

 

Version 8.5.1

·         Aktualisierte Firmware-Versionen für diverse Module verfügbar.

Korrekturen:

·         Die DBC-Datei zur Beschreibung der Steuersignale für ein OUTMM wurde versehentlich im Format Unicode geschrieben.

 

Version 8.5.0

·         Konfigurierbare PT-Koeffizienten bei den demnächst erhältlichen Messmodulen PTMM 4 bzw. 8 evo sowie bei den Modulen HV PTMM 2 und HV PT-TBM 8.

·         Unterstützung zukünftiger OUTMM Module mit Hardware-Revision B sowie THMC 8 mit Hardware-Revision B.

·         Unterstützung des ComboModuls

·         Unterstützung des Filtertyps Median11 bei THMM8 pro

o   Module mit Hardware-Revision F und Firmware V6.04 oder höher

o   Module mit Hardware-Revision G und Firmware V7.16 oder höher

Verbesserungen:

·         Die Anordnung der Spalten in der Kanal- und Geräteliste kann frei gewählt werden

·         Vereinfachte Auswahl der Spalten in der Kanal- und Geräteliste, außerdem können nun Ansichten zusätzlich exportiert bzw. importiert werden

·         Überarbeitung und Vereinheitlichung der Kanaldialoge

o   Die bereits vom STGMM Kanaldialog bekannten Tabs für diverse Parametergruppen werden nun auch für alle anderen CSM Module verwendet.

o   Der aktuelle Messwert wird nun standardmäßig im Kanaldialog angezeigt

·         Der Dialog zur Geräteauswahl wurde überarbeitet (Baum mit Geräteklassen).

·         Neues dbc-Format: Kanalkommentare können nun von MC Software (z.B. INCA) gelesen werden. Ab Version 8.5.0 kann CSMconfig das alte dbc-Format auch weiterhin einlesen, schreibt aber standardmäßig nur noch das neue dbc-Format.

·         Allgemeine Performance-Verbesserungen, insbesondere für größere Aufbauten und in Verbindung mit TEDS-Sensorkabeln oder –adaptern.

Korrekturen:

·         Verbesserungen im OUTMM Testmodus um die sporadische Ausgabe von Default-Werten zu verhindern.

 

Version 8.4.1

Korrekturen:

·         Die ECM Module NOxCANg und NOxCANt werden bei der Suche wieder korrekt erkannt.

·         Problem bei Aufruf von „Alle Geräte neu konfigurieren“ und beim Auslesen des Modulnamens bei ECM Modulen behoben.

·         Fehlerhafte Querabhängigkeiten von Kanalparametern beim Aufruf des „Autoscale-Wizard“ aufgelöst.

·         Das Zurückstellen von Messmodulen auf die Factory-Settings setzt nun bisher nicht genutzte Kanäle des Moduls auf die Standardeinstellungen

·         Stabilitätsverbesserungen beim Firmware-Update von ECAT-Modulen

·         Unvollständige Speicherung der Kanalkonfiguration im TEDS eines angeschlossenen Vierbrückenergänzungskabels behoben.

·         Infotexte bei Überschreitung von Timeoutzeiten bei Modulen vom Typ CTNMM 4 angepasst.

 

Version 8.4.0

·         Mit der neuen Version V8.4.0 wird xx-Scan Config in CSMconfig umbenannt. Die Versionsnummerierung und die Benutzeroberfläche bleiben gleich. CSMconfig verfügt über alle gewohnten Eigenschaften und Vorteile der CSM Konfigurationssoftware.

 

Verbesserungen:

·         Die Online-Hilfe ist auf Deutsch verfügbar.

·         Für das XCP-Gateway ist ein neuer Modus verfügbar, in dem bis zu 100 ECAT-Messmodulen an einem XCP-Gateway betrieben werden können (ab Firmware V2.26). Bisher waren maximal 25 ECAT-Module möglich.

·         Performance-Optimierungen durch Pufferung: Die Konfigurationsinformationen der Messmodule werden einmalig ausgelesen und in den Arbeitsspeicher des Computers geschrieben. Das beschleunigt den Zugriff auf die Konfigurationsinformationen während der Konfiguration.

·         Konfiguration der STGMM Messmodule vereinfacht: Die Konfiguration eines Messkanals kann direkt vom Kanaldialog aus in das Modul geschrieben werden. Die Auswirkungen auf den Messwert werden zusätzlich direkt im Kanaldialog angezeigt.

·         Verbesserte Konsistenz von STGMM Messkanälen: Bei Verwendung eines Viertelbrückenergänzungskabels kann die gesamte Konfiguration des Kanals im TEDS des Ergänzungskabel abgelegt werden. Bei ECAT Messmodulen ist dazu die Firmware V1.28 empfohlen.

·         Vereinfachte Benutzerführung bei der Konfiguration von XCP-Gateway und ECAT MiniModulen.

·         Verbesserung beim Messstellenplan-Export mit Messmodulen vom Typ CAN STGMM und ECAT STGMM.

 

Änderung:

·         Mit der Version V8.4.0 wird die Anbindung von Modulen über die serielle Schnittstelle nicht mehr unterstützt.

 

Korrekturen:

·         Bei einem Vergleich von Konfigurationen werden die Filtereinstellungen für alle Modultypen korrekt mit den Filtereinstellungen verglichen, die im Modul hinterlegt sind.

·         Das Zurückstellen von Messmodulen auf die Factory-Settings setzt deaktivierte Kanäle wieder aktiv.

·         Die Geräteigenschaften von ECAT-Messmodulen werden von XCP-Gateways korrekt ausgelesen.

·         Die Einstellung von Senderaten, die zu einer BUS-Überlast führen können, wird verhindert.

 

Version 8.3.2

·         Verbesserungen in der Softwarestabilität:
Wurden durch eine Aktion des Anwenders Infofenster und Bestätigungsdialoge geöffnet, konnte die Software in seltenen Fällen einfrieren.

·         Teil dieses Paketes sind auch neue Firmware-Stände für Messmodule

THMM 16 pro; betroffene Hardware-Revisionen, neuer Firmware-Stand sowie Dateiname:

·         Revision A und Revision B: nicht betroffen

·         Revision Cxxxx: FW 3.11 (THMD0311.csm)

·         Revision Dxxxx: FW 4.02 (THMD0402.csm)

Beschreibung: Bei der Änderung der CAN-Bus-Bandbreite auf <500 kBd wurde beim THMM 16 pro (Rev C oder Rev D) diese Baudrate nicht korrekt im Modul gespeichert und übernommen. Die Modulhälfte mit der höheren Seriennummer ging dadurch in Error Passive und lieferte keine Messwerte mehr.

 

Version 8.3.1

·         V8.3.1 ist eine Sonderversion von CSMconfig für eine Kundenversion von ECAT ADMM HS 800. Hinweise zur Konfiguration und zum Betrieb sind in der dafür erstellten Technical Note enthalten.

 

Version 8.3.0

·         Mit dieser Version ist CSMconfig auch auf Deutsch verfügbar (Online-Hilfe nur auf Englisch).

·         Die Dokumentation wurde erweitert und aktualisiert

·         Die Aktualisierung der Online-Anzeige der Messwerte wurde beschleunigt

·         Bedienerfreundlichkeit erhöht: Bei länger dauernden Operationen (bspw. Autokonfiguration größerer Messketten) zeigt ein Statusfenster den aktuellen Fortschritt der Operation an.

·         Vereinfachte Konfiguration von Messkanälen: Über den Button <Defaults>/<Vorgabewerte> im Fenster der Kanalkonfiguration können einzelne Kanäle auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.

·         Verwaltung der Konfigurationsdateien vereinfacht: Beim Abspeichern wird wahlweise ein bevorzugter oder der letzte benutzte Ordnerpfad verwendet (auch bei MSP-Import der CSV-Datei).

·         Das Anzeigeverhalten von CSMconfig bei CAN-Messungen wurde verbessert:
Die Momentanwerte werden auch von langsam sendenden Modulen vollständig angezeigt.

·         Import von Foreign-DBC-Dateien

o   Der Import wurde allgemein verbessert.

o   Entsteht beim Import von Foreign-DBC-Dateien in eine bestehende Config-DBC-Datei eine Mischdatei, kann dieser Vorgang rückgängig gemacht werden.

o   Beide Dateien werden dabei wieder vollständig getrennt.

·         Beim Konfigurieren der CAN ADMM pro Module können einzelne Tabellen per Kontext-Menü gelöscht werden.

·         Unterstützung der demnächst verfügbaren HV-Messmodule HV ADMM 4LI, HV ADMM 2+, HV AD-TBM 4+ /65, HV AD-TBM 8LI /65, HV PTMM 2 und HV PT-TBM 8 /65

·         Konfiguration von XCP-Gateway +CAN verbessert:

o   Ist in einer A2L-Datei eine CAN-DBC-Datei enthalten, erhält der User beim Öffnen der A2L-Datei einen Hinweis.

o   Ist in einer A2L-Datei eine CAN-DBC-Datei enthalten und der Nutzer ändert diese, ohne zu speichern, wird er beim Schließen der A2L-Datei darauf hingewiesen.

o   Die Lizenzoptionen des XCP-Gateways werden kompakt und übersichtlich angezeigt.

·         Messen mit CAN STGMM 6 pro HS und ECAT STGMM 6 vereinfacht:

o   Die Polarität von DMS-Halb- und Viertelbrücken kann über die Software umgekehrt werden
(mit Firmware V1.25 oder höher).

o   Wird beim Messen ein Filter eingesetzt, wird die Einschwingzeit des Filters beim Brückenabgleich automatisch berücksichtigt.

o   Der Brückenabgleich kann über eine CAN-Botschaft ausgelöst werden (nur CAN STGMM 6 pro HS mit Firmware V1.25 oder höher).

 

Version 8.2.1

·         Das Tastaturkürzel für „Autokonfiguration“ wurde von STRG-A in ALT-A geändert, um einen Konflikt mit dem Standard Windows Tastaturkürzel für „Alles markieren“ zu beheben.

·         Beim Speichern einer A2L-Datei werden die Netzwerkeinstellungen (IP-Konfiguration) des XCP-Gateways geprüft.

·         Vereinfachte Konfiguration von CAN-basierten Messmodulen, die über das XCP-Gateway angeschlossen sind.

·         Das Modul ECAT ADMM 4 HS100 mit galvanisch getrennter Sensorversorgung wird unterstützt.

·         Das Firmware-Update (Version V4.35) für die AD-Scan und Thermo-Scan Module ist integriert.

·         Das Firmware-Update (Version V1.23) für das Modul ECAT STGMM 6 Rev.A000 ist integriert

·         Das Firmware-Update (Version V1.06) für das Modul ECAT ADMM4 HS Rev.A000 ist integriert

·         Die Firmware (Version V4.01) für das Modul THMM 16 Rev.D000 ist integriert

·         Die Firmware (Version V7.12) für das Modul THMM 8 Rev.G000 ist integriert

 

Version 8.2.0

·         Wie bereits beim ECAT-Modul STGMM 6 kann nun auch bei CAN STGMM 6 pro HS bei Verwendung eines DMS-Anschlusskabels mit Viertelbrückenergänzung (K356) das Ergebnis des Brückenabgleichs im Kabel gespeichert bzw. ausgegeben werden.

·         Im Kanaldialog zeigt die Skalierungsformel zur besseren Lesbarkeit nun auch die verwendete Maßeinheit an.

·         MiniModule, die eine Baudrate von 2 Mbit/s unterstützen, werden nun auch über das Feature Bitrate-Detection erkannt.

·         Sollen Anwender nur einen eingeschränkten Zugriff auf CSMconfig haben, kann das Programm nun in einem Read-Only-Mode installiert werden.
In diesem Modus können die CSM Messmodule nicht konfiguriert und eingelesene DBC-Dateien nicht verändert werden.

·         Unterstützung der CAN-Interfaces des XCP-Gateway in CONFIG
(erfordert XCP-Firmware V 2.20 + Lizenzierung der CAN-Schnittstelle).
Dabei können CAN-Bus Bitraten bis 1 Mbit/s und Abtastraten von 10 Hz bis 1 kHz eingestellt werden.

 [Fixes]

·         Bei den ECAT-Modulen ECAT STGMM und ADMM wurde die Filtereinstellung Std/300Hz fehlerhaft ausgelesen

 

Version 8.1.0

·         Integration von CSMview für die Überprüfung von Messaufbauten.

·         Bei Verwendung eines DMS-Anschlusskabels mit Viertelbrückenergänzung (K356) kann beim Modul ECAT STGMM 6 nun das Ergebnis des Brückenabgleichs im Kabel gespeichert bzw. ausgegeben werden.

·         Unterstützung des neuen HighSpeed-Moduls ECAT ADMM 4 HS800.
Hierzu muss die Firmware des XCP-Gateways min. auf die Version V2.20 aktualisiert werden. Zudem sollte die Aktualität der Lizenzinformationen geprüft und gegebenenfalls erneuert werden.

·         Unterstützung von CAN-basierten MiniModulen nun auch über das XCP-Gateway möglich. Hierzu muss die Firmware des XCP-Gateways min. auf die Version V2.20 aktualisiert werden. Zudem sollte die Aktualität der Lizenzinformationen geprüft und gegebenenfalls erneuert werden.

Anwendungshinweis:

o   Die CAN-Funktionalität des XCP-Gateway +CAN ist derzeit noch eingeschränkt. Genaue Informationen finden Sie in der Online-Hilfe.

 

Technische Änderungen sind jederzeit ohne Vorankündigung vorbehalten.
© CSM Computer-Systeme-Messtechnik GmbH, Filderstadt, Deutschland