Skip to main content

Support Support

Was ist die Einzelkanalkonfiguration?

Üblicherweise wird die CAN-ID für CSM Messmodule pro Messmodul festgelegt. Dieses belegt dann einen zusammenhängenden Bereich von CAN-Identifiern. Bei einigen Messmodulen kann die Angabe von CAN-Identifier und deren Senderate jedoch auch pro Kanal erfolgen.

CAN-Identifier können kanalweise vollkommen unabhängig voneinander festgelegt werden. Das Format (11/29-Bit) muss jedoch der CAN-Bus-Definition entsprechen. Die Option, CAN-Identifier und Senderate pro Kanal zu definieren, wird im Dialog für Gerätekonfiguration bzw. in der Ansicht Geräteliste aktiviert.

Einschränkungen bei der Einzelkanalkonfiguration:

  • Wenn die Option Konfiguration pro Kanal aktiviert ist, kann keine Info-Botschaft gesendet werden.
  • Das Messmodul generiert eine höhere Buslast, wenn es die Kanäle in separaten CAN-Botschaften sendet.
  • Die Option, CAN-Identifier und Senderate pro Kanal zu definieren, wird nicht von allen Messmodulen / Firmware-Ständen unterstützt.
  • Die ID NULL schaltet den jeweiligen Kanal ab. Es wird keine CAN-Botschaft gesendet.

FAQ allgemein

Welche CSMconfig Version wird von CANape verwendet?

CANape verwendet automatisch die installierte CSMconfig mit der höchsten Versionsnummer.

Wie tauscht man ein XCP-Gateway in einem Aufbau unter CANape?

Der Treiber von CANape erwartet hinsichtlich der Netzwerk-Konfiguration genau definierte Einstellungen. Wenn ein XCP-Gateway in einem bestehenden CANape-Projekt getauscht werden soll, müssen identische Einstellungen in der IP-Adresse verwendet werden. Die unterschiedliche Seriennummer der beiden Geräte ist hierbei kein Problem, da die Kommunikation zwischen CANape und den Modulen ausschließlich über die IP-Adresse identifiziert wird.

Für die Einstellung der richtigen Verbindungsparameter (IP-Adresse) ist in CSMconfig im "XCP-Gateway Konfiguration"-Dialog die Einstellung zu übernehmen.

Hinweis: Wenn die IP-Adresse des alten Gateways nicht bekannt ist, gibt es zwei Möglichkeiten diese herauszufinden.

  1. IP-Adresse aus der A2L-Datei auslesen.
  2. In CANape unter Geräteinformationen wird für das Netzwerk die IP-Adresse geführt.

Ich finde meine Module in CSMconfig nicht. Was kann ich machen?

Bei CAN-Modulen überprüfen Sie bitte folgende Punkte:

  • Messkette mit einem Abschlusswiderstand abschließen.
  • In den CSMconfig Einstellungen die Bitratenerkennung aktivieren und versuchen, die Module über "Auto-Konfiguration" zu finden.
  • Die Module einzeln anschließen und mit der Auto-Konfiguration einlesen.
  • Alle Module an einem CAN-Bus müssen dieselbe Bitrate verwenden.
  • Buslast der Messkette überprüfen. Dieser Fall kann auftreten, wenn Module einzeln konfiguriert werden und zusammengesteckt werden. Zur Behebung die Module einzeln einlesen und eine niedrigere Senderate auswählen.
  • In einer langen Messkette eine Zwischeneinspeisung verwenden.
  • Keine reinen CANopen-Module verwenden (z. B. NH3CAN). Diese werden von CSMconfig nicht unterstützt und deshalb auch nicht gefunden.

Bei ECAT-Modulen überprüfen Sie bitte folgende Punkte:

  • Keinen externen (USB-to-)Ethernet-Adapter verwenden, wenn mit hohen Abtastraten (>500kHz) gearbeitet wird.
  • Ist die maximale Modul- oder Kanalanzahl für die Messkette überschritten? Diese sind abhängig vom ECAT-Betriebsmodus und werden im XCPG-Dialog angezeigt.
  • Vor dem Start der Messung warten, bis die Status LED bei allen Modulen grün leuchtet.
  • In einer langen Messkette eine Zwischeneinspeisung verwenden.
  • Vor dem Bearbeiten der Messkette das Gateway in CSMconfig offline schalten und erst dann die Module umstecken. Anschließend das Gateway wieder online schalten.
  • Für Messungen mit mehr als einem Gateway einen Switch verwenden. Die gleichzeitige Verwendung von zwei Netzwerkkarten für Messungen und Konfiguration kann zu Kommunikationsproblemen führen.
  • Die Firewall-Einstellungen des PC blockieren die Kommunikation zwischen CSMconfig und dem XCP-Gateway.

Wo kann ich das INCA AddOn CAN/ETH herunterladen?

Bei den CSM INCA AddOns handelt es sich um lizensierte Software. Falls Sie noch keine Lizenz haben, wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Kundenbetreuer oder an sales@csm.de.

Falls Sie bereits eine Lizenz haben und nur auf de Suche nach dem Installationspaket sind, kontaktieren Sie bitte Ihren persönlichen Kundenbetreuer oder den CSM Support.

Welche Module unterstützen TEDS?

Ein vollständige Auflistung der CAN Module mit TEDS-Funktionalität finden Sie hier: Messmodule mit TEDS-Unterstützung

Die STGMM 6 CAN- und ECAT-Module unterstützen TEDS (CSM-proprietäres Template).

Welche Interfaces werden vom CSM INCA AddOn CAN unterstützt?

Die Einbindung der CAN-Schnittstellen in das CSM INCA AddOn CAN basiert auf der BOA-Treiberbibliothek von INCA. Dadurch werden alle CAN-Interfaces/-Schnittstellen unterstützt, die auch durch die BOA-Installation auf Ihrem PC unterstützt werden. Zusätzlich können ETAS CAN-Interfaces verwendet werden.

Für eine vollständige Liste aller unterstützter CAN-Interfaces Ihrer BOA-Treiberbibliothek wenden Sie sich bitte an ETAS.

Welche CAN-Interfaces werden von CSMconfig unterstützt?

Eine Liste der Interfaces welche von CSMconfig unterstützt werden, finden Sie in der Hilfe unter dem Stichwort "" Unterstützte CAN-Interfaces"". Die Verwendung der Interfaces setzt voraus, dass die Treiber des Herstellers installiert wurden.

Je nachdem, welche Treiberbibliothek Sie in den Programmeinstellungen von CSMconfig aktiviert haben, können unterschiedliche Schnittstellen verwendet werden:

CSM Interface-Bibliothek

Folgende Interfaces werden von CSMconfig aktuell unterstützt:

  • CSM (CSMcan)
  • VECTOR (VNxxx, CANCard-X, CANCard-XL, ETAS CANLink, ...)
  • KVASER (LAPcan, USB-CAN II, ...)
  • dSPACE (DCI-CAN1, ...)
  • softing (CANCard2, ... )
  • PEAK (PCAN-USB with PCAN Light API)
  • National Instruments (NI PCMCIA-CAN Serie 2 mit NI_CAN Treiber-Paket)
  • IXXAT (USB-to-CAN compact, ...)
  • Intrepid (ValueCAN 2, 3)

BOA (ETAS INCA 7.1)

Wenn BOA als aktive Interface-Bibliothek ausgewählt wurde, unterstützt CSMconfig alle CAN-Interfaces, die auch durch die BOA-Installation auf Ihrem PC unterstützt werden. Für eine vollständige Liste aller von Ihrer BOA-Treiberinstallation unterstützten CAN-Interfaces wenden Sie sich bitte an ETAS.

Welche CAN-Interfaces werden von CSMview unterstützt?

Aktuell werden in CSMview nicht alle in CSMconfig verfügbaren CAN-Schnittstellen unterstützt. Für CSMview stehen derzeit CAN- Schnittstellen der folgenden Hersteller zur Verfügung:

  • CSM
  • Vector
  • Kvaser

Hinweis: BOA-Treiber-basierte Schnittstellen werden nicht unterstützt.

Wo findet man die Gehäuseabmessung der jeweiligen Module?

Auf der CSM-Website sind alle Abmessungen der Modulgehäuse aufgeführt.

  • Auf jeder Modulseite (z.B. AD CAN-MM) befindet sich eine Tabelle mit den verfügbaren Gehäusevarianten.
  • Klicken Sie auf die Titelzeile der jeweiligen Gehäusevariante.
  • Es öffnet sich ein Overlay, welches die Abmessungen des gewählten Gehäusetypes darstellt.

Diese sind im Einzelnen: Case eXtra Small (CXS), Case Small (CS), Slide Case Small (SCS), Case Large (CL), Slide Case Large (SCL)

Wie erkennt man 1000V Spannungseingänge an einem HV-Messmodul?

1000V Spannungseingänge und die dazu gehörenden Signalkabel können anhand der farblichen Codierung erkannt werden.

1. Am Kabel:

  • Rote Tülle
  • Grauer Körper
  • Schwarze Mutter

2. Am Modul:

  • Rote Mutter an der Eingangsbuchse
Sensorkabel
Sensorkabel K910
Eingangsbuchse
Eingangsbuchse HV AD ECT Messmodul

Wieso werden manche ETAS Interfaces in CSMconfig nicht erkannt?

Für die Verwendung von ETAS Interfaces in CSMconfig muss die BOA-Treiberbibliothek von ETAS installiert sein. Die benötigten Treiber werden bei der Installation von INCA mitgeliefert, können aber auch direkt im ETAS Download-Portal heruntergeladen werden.

Damit die ETAS Interfaces in CSMconfig erkannt werden, muss in den Programmeinstellungen die BOA-Schnittstellenbibliothek ausgewählt werden.

Hinweis: Nicht alle Interfaces von ETAS verwenden die BOA-Schnittstelle. Solche Interfaces können trotz Auswahl der BOA-Schnittstellenbibliothek nicht von CSMconfig angesprochen werden.

Programmeinstellungen CSMconfig
Programmeinstellungen CSMconfig

Wie kopiert man die Einstellungen von einem Modul zum Nächsten?

Um eine Konfiguration von einem Modul auf ein anderes Modul zu kopieren, müssen folgende Schritte durchgeführt werden:

  1. Bestehende Messkette in CSMconfig auslesen.
  2. Messkette über den "Online/Offline"-Button auf Offline schalten.
  3. Das Modul gegen das Ziel-Modul (mit identischem Typ) austauschen.
  4. Messkette über den "Online/Offline"-Button auf Online schalten.
  5. Die Seriennummer des alten Moduls durch die des Ziel-Moduls ändern.
  6. Konfiguration in das Ziel-Modul schreiben.

Kann man das INCA AddOn CAN und AddOn ETH gleichzeitig installieren und verwenden?

Die AddOns verhalten Sie wie AddOns unterschiedlicher Hersteller. Demzufolge ist es möglich, diese gleichzeitig zu installieren und zu verweden.

Das AddOn CAN wird über das jeweilige ETAS-Interface gestartet, das AddOn ETH über die Ethernet Schnittstelle.

Wo findet man Informationen zu Kabeln und CAN/ECAT-Zubehör?

Informationen zu Kabeln und allgemeinem CAN bzw. ECAT-Zubehör, finden Sie hier.

Tiefergehende Fragen zu technischen Details richten Sie bitte an Support@csm.de. Bei weiteren Fragen zu CSM-Produkten wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Kundenbetreuer oder an sales@csm.de.


FAQ CAN Module

Wie ist die PIN-Belegung der Signalbuchsen von CAN Modulen?

Die Pinbelegung der Signalbuchse für CAN Module finden Sie im "MiniModule Handbuch", welches unter "Hilfe" im Programm CSMconfig hinterlegt ist.

PIN-Belegung der Standard CSM Signalbuchsen:

Signalbuchse für PT CAN MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 0B, 6pol
1 VIN + Messspannung Plus
2 VIN - Messspannung Minus
3 -- nicht angeschlossen
4 VOUT + Sensorversorgung Plus
5 VGND Sensorversorgung Masse
6 -- nicht angeschlossen
Signalbuchse für CNT CAN MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 0B, 6pol
1 VIN + Messspannung Plus
2 VIN - Messspannung Minus
3 -- nicht angeschlossen
4 VOUT + Sensorversorgung Plus
5 VGND Sensorversorgung Masse
6 -- nicht angeschlossen
Signalbuchse für AD CAN MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 0B, 6pol
1 VIN + Messspannung Plus
2 VIN - Messspannung Minus
3 -- nicht angeschlossen
4 VOUT + Sensorversorgung Plus
5 VGND Sensorversorgung Masse
6 VOUT - Sensorversorgung Minus
Signalbuchsen für STG CAN MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 1B, 8pol
1 VIN - Messspannung Minus
2 VIN +
Messspannung Plus
3 VOUT - Brückenspeisespannung Minus
4 VOUT + Brückenspeisespannung Plus
5 VSENSE - Sense Minus
6 VSENSE + Sense Plus
7 Channel Shield Schirm für Messsignal
8 Data Datenleitung (TEDS)
Gehäuse Cable Shield äußerer Schirm (Gehäuse)

PIN-Belegung für kundenspezifische Signalbuchsen:

Signalbuchse für PT CAN MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 1S, 4pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 1S, 4pol
(FFA.1S.304.CLAC.42ZN)
1 VOUT + Sensorversorgung Plus
2 VIN + Messspannung Plus
3 VOUT - Sensorversorgung Minus
4 VIN - Messspannung Minus
Chassis Schirm Schirm
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront Fischer, 6pol
Sicht auf Modulfront
Fischer, 6pol
1 -- nicht angeschlossen
2 VIN - Messspannung Minus
3 VOUT + Sensorversorgung Plus
4 VOUT - Sensorversorgung Minus
5 VIN + Messspannung Plus
6 -- nicht angeschlossen
Signalbuchse für CNT CAN MM-Serie
CNTMM 4 classic
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 1B, 7pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 1B, 7pol
1 VIN + Messspannung Plus
2 -- --
3 VIN - Messspannung Minus
4 VOUT + Sensorversorgung Plus
5 VGND Sensorversorgung Masse
6 -- --
7 -- --
CNTMM 4 pro
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 1B, 7pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 1B, 7pol
1 VIN +
Messspannung Plus
2 V OUT +
Sensorversorgung Plus
3 -- --
4 -- --
5 VOUTGND Sensorversorgung Masse
6 V IN -
Messspannung Minus
7 -- --

Was ist die Einzelkanalkonfiguration?

Üblicherweise wird die CAN-ID für CSM Messmodule pro Messmodul festgelegt. Dieses belegt dann einen zusammenhängenden Bereich von CAN-Identifiern. Bei einigen Messmodulen kann die Angabe von CAN-Identifier und deren Senderate jedoch auch pro Kanal erfolgen.

CAN-Identifier können kanalweise vollkommen unabhängig voneinander festgelegt werden. Das Format (11/29-Bit) muss jedoch der CAN-Bus-Definition entsprechen. Die Option, CAN-Identifier und Senderate pro Kanal zu definieren, wird im Dialog für Gerätekonfiguration bzw. in der Ansicht Geräteliste aktiviert.

Einschränkungen bei der Einzelkanalkonfiguration:

  • Wenn die Option Konfiguration pro Kanal aktiviert ist, kann keine Info-Botschaft gesendet werden.
  • Das Messmodul generiert eine höhere Buslast, wenn es die Kanäle in separaten CAN-Botschaften sendet.
  • Die Option, CAN-Identifier und Senderate pro Kanal zu definieren, wird nicht von allen Messmodulen / Firmware-Ständen unterstützt.
  • Die ID NULL schaltet den jeweiligen Kanal ab. Es wird keine CAN-Botschaft gesendet.

Mein Sensor hat drei Anschlüsse. Wie muss ich diesen an mein ADMM anschließen?

Bei der AD MM-Serie wird die Eingangsspannung (=>Ausgangsspannung des Sensors) zwischen VIN + und VIN - gemessen. Diese PINs sind gegen den Rest des Moduls isoliert und haben kein definiertes Potential, bis ein Sensor angeschlossen ist.

Da Sensoren die Ausgangsspannung relativ zur Sensormasse messen, muss VIN- ebenfalls mit der Sensormasse verbunden werden.

Anschlussbelegung bei AD CAN MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal
(unipolare Sensorversorgung)
Signal
(bipolare Sensorversorgung)
Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 0B, 6pol
1 VIN + VIN + Messspannung Plus
2 VIN - VIN - Messspannung Minus
3 -- -- nicht angeschlossen
4 VOUT + VOUT + Sensorversorgung Plus
5 VGND VGND Sensorversorgung Masse
6 -- VOUT - Sensorversorgung Minus


Anschlussbelegung bei AD ECAT MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal
(unipolare Sensorversorgung)
Signal
(bipolare Sensorversorgung)
Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 1B, 8pol
1 VIN - VIN - Messspannung Minus
2 VIN +
VIN +
Messspannung Plus
3 VGND VGND Sensorversorgungsspannung Masse
4 VOUT + VOUT + Sensorversorgungsspannung Plus
5 - VOUT - Sensorversorgungsspannung Minus
6 - - nicht angeschlossen
7 Channel Shield Channel Shield Schirm für Messsignal
8 Data Data Datenleitung (TEDS)
Gehäuse Cable Shield Cable Shield äußerer Schirm (Gehäuse)

Wie unterscheiden sich die Messbereiche zwischen verschiedenen AD CAN MiniModulen?

Die Unterscheidung in den Messbereichen ist abhängig vom Modultyp.

ADMM Classic: ±100, ±200, ±500 mV und ±10, ±20, ±60 V

ADMM pro/pro2: ±10, ±20, ±50, ±100, ±200, ±500 mV und ±1, ±2, ±5, ±10, ±20, ±60 V

Weitere Unterschiede zu den beiden Modultypen ADMM pro und ADMM classic kann den Datenblättern im Downloadbereich der Webseite entnommen werden.

Der Kanalkommentar kann nicht in das Messmodul geschrieben werden. Das entsprechende Feld wird in CSMconfig ausgegraut dargestellt.

Das Schreiben von Kanalkommentaren wird nicht von allen Messmodulen unterstützt.

Aktuell wird dieses Feature von folgenden Modultypen unterstützt:

  • AD CAN MM "pro"-Serie
  • TH CAN MM "pro"-Serie
  • STG CAN MM
  • CNT 4 evo
  • alle HV MiniModule
  • AD ECAT MM
  • STGMM ECAT MM

Was passiert, wenn man während der Messung die Verbindungsleitung abzieht und wieder ansteckt?

Die CAN-Messmodule werden über den Bus mit Spannung versorgt. Die Module bis zur Trennstelle messen und senden weiter. Ab der Trennstelle kommen keine Messdaten mehr. Stellt man die Verbindung zwischen CAN-Bus und Modul wieder her, messen und senden die Module normal weiter.

Mit welchen IDs arbeiten die OUTMM, wenn keine DBC-Zuordnungen verwendet werden?

Die verwendeten IDs sind in CSMconfig nur sichtbar, wenn der Expertenmodus aktiviert ist. Der Expertenmodus wird über das Systemmenü in der Kopfleiste aktiviert. Mit einem Klick auf das Programmsymbol links in der Kopfleiste öffnet sich das Systemmenü. Hier kann der Expertenmodus aktiviert werden.

Nach der Aktivierung des Expertenmodus stehen die CAN-IDs in den Kanaleinstellungen zur Verfügung. Damit diese in den Spalten dargestellt werden, muss in den Kanaleinstellugen das Flag "CAN" gesetzt sein.

Warum kann bei kleinen Messbereichen nicht jeder Filter eingestellt werden?

Ein STGMM Messmodul kann sehr kleine Signale messen, wenn der Rauschanteil des Eingangsignals durch die Verwendung von Filter (Butterworth, Grenzfrequenz max. 100 Hz) reduziert wird. CSMconfig kann solche Fälle erkennen und passt dann die Liste möglicher Filterfrequenzen an. Höhere Filterfrequenzen stehen allerdings nur bei der Verwendung größerer Messbereiche zur Verfügung.

Wo der untere Grenzwert für den Beginn eines reduzierten Messbereichs liegt, hängt von bestimmten Parametern ab. In der folgenden Tabelle wurden hierzu ein paar Beispiele zusammengefasst.

Sensorversorgung DMS-Einstellungen Reduzierter Messbereich Regulärer Messbereich
1,0 V - 3,0 .. 20 mV/V 20 .. 200 mV/V
2,5 V - 1,2 .. 8 mV/V 8 .. 80 mV/V
5,0 V - 0,6 .. 4 mV/V 4 .. 40 mV/V
2,5 V B=1,3, k=2,05 1801 .. 12007 µm/m 12007 .. 120075 µm/m
5,0 V B=4, k=2,05 229 .. 1951 µm/m 1951 .. 19512 µm/m
5,0 V B=2, k=4,0 300 .. 2000 µm/m 2000 .. 20000 µm/m

FAQ ECAT Module

Wieviele schnelle ECAT Module können maximal an ein XCP-Gateway angeschlossen werden?

Hinweis: Für die Verwendung von High Speed-Messraten (Abtastraten größer als 10kHz) bei CSM ECAT-Modulen muss der ECAT-Betriebsmodus im XCP-Gateway auf "10kHz" oder "packed" eingestellt werden.

Die maximal mögliche Modulanzahl hängt maßgeblich von der gewünschten Abtastrate ab. Werden alle Module der Messkette auf dieselbe Rate konfiguriert, dann gilt folgende Tabelle:

Messrate max. Anzahl Module max. Kanalanzahl
10 kHz 25 × ECAT STGMM 6 150 Kanäle
25 × AD4 ECAT MM 100 Kanäle
100 kHz 11 × AD4 ECAT MM 44 Kanäle
1000 kHz 1 × AD4 ECAT MM 4 Kanäle


Gemischte High Speed-Messraten können nur in Kombination mit dem XCP-Format der Version 1.4 verwendet werden. Dazu in den CSMconfig Einstellungen die XCP-Kompatibilität entsprechend einstellen. Die Kombinationsmöglichkeiten von Modulen mit unterschiedlichen Abtastraten sind schier unbegrenzt. Daher sind für zwei Kombinationen die jeweils maximale Zahl Module in folgender Tabelle als Beispiel gelistet:

max. Anzahl Module Messrate max. Kanalanzahl

1 × AD4 ECAT MM
+ 1 × AD4 ECAT MM
+ 1 × AD4 ECAT MM

1000 kHz 4 Kanäle
100 kHz 4 Kanäle
10 kHz 4 Kanäle
1 × AD4 ECAT MM
+ 11 × AD4 ECAT MM
1000 kHz 4 Kanäle
10 kHz 44 Kanäle

Die Konfigurationssoftware CSMconfig gibt Rückmeldung bei der Konfiguration einer ECAT-Messkette:
Wenn bei einer Konfiguration einer ECAT-Messkette oder eines ECAT-Moduls die zulässige Buslast überschritten wird, erscheint eine Warnmeldung. Überlastkonfigurationen lassen sich damit einfach erkennen und verhindern.

Wie ist die PIN-Belegung der Signalbuchsen von ECAT Modulen?

Die Pinbelegung der entsprechenden Signalbuchse für die ECAT Module finden Sie in den beiden Dokumenten "ECAT STGMM6" und "ECAT ADMM4 HS", welche unter dem Menüpunkt "Hilfe" in der Software CSMconfig hinterlegt sind.

Standard PIN-Belegung der Standard CSM Signalbuchsen:

Signalbuchsen für die AD4 ECAT MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal
(unipolare Sensorversorgung)
Signal
(bipolare Sensorversorgung)
Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 1B, 8pol
1 VIN - VIN - Messspannung Minus
2 VIN +
VIN +
Messspannung Plus
3 VGND VGND Sensorversorgungsspannung Masse
4 VOUT + VOUT + Sensorversorgungsspannung Plus
5 - VOUT - Sensorversorgungsspannung Minus
6 - - nicht angeschlossen
7 Channel Shield Channel Shield Schirm für Messsignal
8 Data Data Datenleitung (TEDS)
Gehäuse Cable Shield Cable Shield äußerer Schirm (Gehäuse)
Signalbuchsen für die STG ECAT MM-Serie
Buchse Messeingang Pin Signal Beschreibung
Sicht auf Modulfront LEMO 0B, 6pol
Sicht auf Modulfront
LEMO 1B, 8pol
1 VIN - Messspannung Minus
2 VIN +
Messspannung Plus
3 VOUT - Brückenspeisespannung Minus
4 VOUT + Brückenspeisespannung Plus
5 VSENSE - Sense Minus
6 VSENSE + Sense Plus
7 Channel Shield Schirm für Messsignal
8 Data Datenleitung (TEDS)
Gehäuse Cable Shield äußerer Schirm (Gehäuse)

Was benötigt man für eine Synchronisierung nach IEEE1588 (Precision Time Protocol)?

Bei der Synchronisierung von mehreren ECAT-Messmodulen nach der IEEE1588 (Precision Time Protocol) ist folgende Hardware erforderlich:

  • XCP-Gateway; HW Rev. B000 mit FW ab V2.30
  • XCP-Gateway; HW Rev. C000 mit FW ab V3.10
  • Gateway-Option PTP/IEEE1588

Sollte diese Option für Ihr Gateway noch nicht freigeschaltet sein, wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Kundenbetreuer oder an sales@csm.de.

Welche Besonderheiten hat der CAN-Eingang am XCP-Gateway?

Bei der Verwendung des CAN-Einganges am XCP-Gateways gibt es folgende Besonderheiten, die es zu beachten gilt:

  • Module können mit einer maximalen Abtastrate von 1 kHz pro Kanal betrieben werden.
  • Verwendung der CAN-Bitraten von 125 kBit/s bis maximal 1 Mbit/s möglich.
  • Signale dürfen maximal 16-Bit breit sein.
  • Unterstützt wird der Standard-CAN-Botschaftstyp mit 11-Bit-Identifier. Der Extended-CAN-Botschaftstyp mit 29-Bit-Identifier wird nicht unterstützt.
  • CANopen Module, wie z. B. ECM Module (LambdaCAN; NOxCAN) oder CSMpressure, können über die CAN-Schnittstellen des XCP-Gateways nicht verwendet werden.
  • Angeschlossene CAN-Messmodule werden über das XCP-Gateway mit Spannung versorgt (ab 10 Modulen ein Zwischeneinspeisekabel verwenden, bei HV MM bereits ab 3 Modulen).
  • Die CAN-Schnittstellen des XCP-Gateways sind über einen internen 120 Ω Widerstand abgeschlossen. Ein zusätzlicher Abschlusswiderstand ist somit nur am Ende einer langen Messkette notwendig. Weitere Abschlusswiderstände können ggf. sogar zu Problemen führen.